Lucie und Karl-Heinz

Die Katze Lucie hat sich im Winterwald verirrt und wird von Karl-Heinz, einem Schwein, aufgenommen. Beide sind so verschieden wie Tag und Nacht und so kommt es trotz aller Sympathie für einander zum Streit. Die äußeren Umstände aber zwingen die beiden, sich zu einigen, denn Lucie in den kalten Schnee hinaus schicken, nein, das kann Karl-Heinz nicht. Sie teilen das Haus neu auf. Das ermöglicht beiden, wieder aufeinander zuzugehen und den anderen so zu mögen, wie er ist. Im Mittelpunkt des Spiels stehen zwei Koffer, aus denen die beiden Figuren und deren Habe kommen, so verschieden wie Lucie und Karl-Heinz selbst: ein feines, neues Korbköfferchen und ein großer, zerschrammter Pappkoffer. Kinderlieder und Verse knüpfen ein Band zwischen den Extremen. So wird das Spiel interessant für Kindergarten- und Grundschulkinder. Und da es „eine Geschichte ist, wie sie jeder schon einmal erlebt hat“, kommen auch alle anderen auf ihre Kosten. Dieses Puppenspiel entstand nach der gleichnamigen Bilderbuchgeschichte von Franz Zauleck.

Idee, Ausstattung und Spiel: Inga Hartmann | Regie: Knut Hartmann
Für Zuschauer ab 3 Jahren. Spieldauer ca. 40 Minuten.


Inga Krimmelmokel und ihr Team